Wie alles begann

Bereits mit 13 Jahren interessierte ich mich für die Falknerei und sammelte Zeitungsausschnitte und Berichte über die Falknerei und quälte meine Eltern dass ich einen Falken möchte. So verging ein Jahr und ich besuchte mit meinem Vater eine Greifvogelstation in Niederösterreich Dort kam die große Wendung in meiner Falknerlaufbahn, mir wurde nämlich angeboten dass ich mithelfen kann die Tiere zu betreuen und dafür in die Kunst der Falknerei eingewiesen werde. So verbrachte ich in den Nächsten Jahren meine ganze Freizeit auf der Falkenstation und lernte den richtigen Umgang mit Falken, Adlern, Geiern und was es sonst noch an Greifvögeln gab. Leider wurde dort die Jagd mit den Vögeln nicht so stark betrieben wie ich es mir gewünscht hätte daher machte ich mit 18 Jahren meinen Jagdschein, damit ich selbst aktiv werden konnte. Doch keine ordentliche Jagd ohne einen guten Hund. So machte ich mich auf die Suche nach einem geeigneten Hund, und die Entscheidung musste zwischen Vorstehhunden und Windhunden fallen da ich immer wieder auf alten Abbildungen und in Büchern Bilder von beiden sah. Die Entscheidung fiel auf den English Pointer, doch diese extrem schnellen und weitsuchenden Hunde arbeiten normalerweise nicht alleine, so kam Nummer zwei ins Haus. Mittlerweile kam ich mit dem Virus Field Trial in Kontakt und beschäftigte mich immer mehr mit guten Hunden und importierte aus Schottland meine erste Zuchthündin aus einer reinen Arbeitslinie.

Pointer of Falconers Dream
Im Jahre 1991 gründete ich meinen Hundezwinger mit dem Namen ,,of Falconers Dream''. Da ich für mein Hobby immer mehr Platz brauchte, kaufte ich mir einen alten Bauernhof. Dort konnte ich mich so richtig entfalten und meine Hundezucht ausbauen. Ich kaufte in den kommenden Jahren Pointer aus den führenden Ländern wie Italien, Spanien, Frankreich und Griechenland. Doch auch die Falknerei kam nicht zu kurz. Ich flog hauptsächlich Wanderfalken und Rotnackenshahine als Anwarter-Falken auf  Rebhühner und Fasane und in den Wintermonaten Saker und Gerfalken auf Krähen.

Falken und Windhund
Doch dann kam mir die Idee, mit den Falken größeres Wild zu jagen und mir fielen die Abbildungen von arabischen und asiatischen Falknern ein, die dazu Windhunde als Partner verwenden. Nach längerer Suche wurde ich in der Schweiz fündig und erwarb eine Salukihündin. Da ich alles immer richtig machen möchte, trainierte ich meinen Saluki nicht nur in den Feldern, sondern ging mit ihr auf die Rennbahn. Dort hat man nämlich die Möglichkeit, seine Hunde das ganze Jahr über fit zu halten, damit er in der Jagdsaison genügend Kondition hat.

Saluki of Falconers Dream
Doch ich wäre nicht ich selbst, wenn ich nicht auch Saluki selbst züchten würde. So fiel im Frühling 2006 mein erster Windhundwurf. Aus diesem Wurf behielt ich mir zwei Hündinnen, meine helle Wunschhündin Hayfa und die mahagonifärbige Hosneja. Als wenig später meine Freundin zu mir zog, erweiterte sich auch das Salukirudel. Hamra kam zurück zu ihren Schwestern und die Rescue-Hündin Tami (Olimpia) teilt sich seither mit meiner Enigma die Rudelführung. Für meinen zweiten Salkiwurf wählte ich einen hübschen Leistungsrüden, der die Jagdpassion noch verbessern sollte. Er brachte nicht nur Vitalität, sondern auch eine große Farbvielfalt, so auch meine geliebten Schecken.
2016 erschien in der Zeitschrift des Deutschen Windhundzucht- und Rennverband ein Interview über meine Salukizucht.

Österreichischer Jagdfalkenhof
2009 war es endlich soweit, meine Freundin und ich gründeten den Österreichischen Jagdfalkenhof. Seither kümmere ich mich hauptberuflich um die Falkenzucht, mehr darüber finden Sie auf der eigenen HP www.jagdfalkenhof.at. und unsere Hunde genießen es, den ganzen Tag um mich herum zu sein.

Ich hoffe ich konnte ihnen einen kurzen Einblick in mein von Falken und Jagdhunden geprägtes Leben geben und wünsche ihnen noch viel Freude beim Ansehen und Schmökern auf meiner HP. Falls sie ernsthaftes Interesse an Tieren aus meiner Zucht haben können sie mich natürlich auch besuchen kommen (Bitte vorher einen Termin ausmachen).

Friedrich Wiehser

 

Copyright 2009 Falconers Dream